Mit Hilfsmitteln Entwicklung fördern

03.04.2017


Mit Hilfsmitteln Entwicklung fördern – Trends in der Kinderreha auf der 19. REHAB in Karlsruhe entdecken

Karlsruhe, 3. April 2017 - Kinder brauchen Unterstützung, um sich optimal entwickeln zu können. Für Kinder mit Behinderung ist es besonders wichtig, sie bestmöglich zu fördern, um ihnen die Möglichkeit zu geben, sich und ihre Stärken individuell zu entwickeln. Spezielle Hilfsmittel für die Kinder- und Jugendrehabilitation leisten hier einen wertvollen Beitrag. Sie wachsen mit den Kleinen mit, lassen sich individuell an ihre Körper anpassen und überzeugen durch ein kindgerechtes Design und eine leichte Bedienbarkeit.

Aktuelle Trends sind auf der 19. Fachmesse für Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion (REHAB) vom 11. bis 13. Mai 2017 in der Messe Karlsruhe zu sehen. Von insgesamt über 400 Ausstellern aus dem In- und Ausland zeigen in diesem Jahr rund 50 Aussteller ihre Produkte für die Kleinen; die meisten Angebote finden sich auf dem „Marktplatz Kinder- und Jugend-rehabilitation“ in Halle 1. Neben dem Austausch mit Herstellern, Dienstleistern und Händlern an den Messeständen, können Fachbesucher, Eltern und Angehörige sich zusätzlich im Fachforum (Halle 1) informieren. Die Internationale Fördergemeinschaft rehaKIND e.V. moderiert hier den Themenblock „Kinder- und Jugendrehabilitation“: Themen sind „Unterstützte Kommunikation“ mit Interviews, Praxisbeispielen und technischen Tipps, „Dynamisches Sitzen“ und das Modell „Auf die Beine“ sowie Inklusion und Sport. Weiterhin stehen am rehaKIND-Stand in Halle 1 professionelle Akteure aus Medizin und Rehatechnik, Recht und Therapie zum Gespräch bereit. Das täglich wechselnde Rahmenprogramm zur REHAB ist online abrufbar unter www.rehab-karlsruhe.de.

Eine Auswahl an Produktneuheiten für Kinder auf der REHAB 2017

Die Pro Walk GmbH aus Egelsbach stellt im Bereich der orthopädischen Hilfsmittel mit dem „ProWalker“ ein schienengeführtes Gehsystem vor, das schwerstgehbehinderte Kinder unterstützt, die ihr Körpergewicht nicht vollständig tragen und ihre Gehbewegung nur unzureichend steuern können. Das Besondere: Durch einstellbare Umlenkzüge zieht das nach vorn gehende Bein beim Laufen das andere automatisch nach hinten. So wird normales Gehen angebahnt, unterstützt und geführt. Bei der Entwicklung von Lösungen setzt Pro Walk auf ein ganzheitliches Konzept, das die Versorgung mit orthopädischen Hilfsmitteln und die Therapie bei neurologischen und neuroorthopädischen Erkrankungen als Ganzes betrachtet.

Speziell auf die kleinsten Nutzer ausgerichtet ist der Therapiestuhl „MADITA-Fun mini“ der Firma Schuchmann GmbH & Co. KG. Gerade bei kleinen Kindern ist es besonders wichtig, beim Sitzen darauf zu achten, dass die sich entwickelnden Körperstrukturen wie Wirbelsäule, Becken und Hüfte keinen Schaden durch Fehlbelastungen nehmen. „MADITA-Fun mini“ bietet deshalb viele Möglichkeiten, stets eine physiologische Position zu erhalten und monotone Belastungen durch zu langes Verharren in einer Position zu vermeiden. Der Therapiestuhl lässt sich auf alle Körpermaße einstellen und wächst mit: Er bietet kleinkindgerechte Proportionen und Dimensionen bei gleichzeitig leichter Bedienbarkeit. Seine verschiedenen Bedienelemente sind leicht erreichbar und mit dem erstmals auf der REHAB vorgestellten Dysplasie-Sitz bietet er die Möglichkeit, den Hüftwinkel einzustellen. Durch die stufenlose und bei Bedarf auch asymmetrische Führung der Oberschenkel lässt sich der Sitz fortlaufend an die Veränderung der Hüftsituation anpassen. Auf dem extrabreiten Fußbrett können die Füße stabil positioniert und ihre Belastung dosiert werden.

Einen Trend hin zu farbenfroheren, kindgerechten Hilfsmitteln für die Frühförderung und Kinderrehabilitation sieht man auf der REHAB bei der VIDA Global GmbH: Die Badeliege „Splashy“ macht dank der niedrigen Sitzhöhe ein Baden ohne viel Wasserverbrauch möglich. Die verstellbare Bodenplattform gestattet eine Rückenwinkelverstellung in 26 Positionen vom aufrechten Sitzen bis fast zum Liegen. Durch ihr geringes Gewicht und die kompakten Abmessungen kann „Splashy“ auch leicht zum Ausflug ins Schwimmbad oder in den Urlaub mitgenommen werden und ermöglicht so eine größere Unabhängigkeit und Teilhabe am Spielen mit anderen. Zur Liege sind 3- oder 5-Punkt-Gurte sowie ein vierteiliges Polsterset erhältlich.

Ein Produkt zur Förderung der Mobilität von Kindern hat auch die sportho GmbH, Anbieter von Produkten wie Stehhilfen, Bewegungstrainern und Rollstühlen aus der Schweiz, im Gepäck. Der „Thomy-Walker“ ist eine Gehhilfe für Kinder von 70 bis 180 Zentimetern Körpergröße und soll Menschen mit Behinderung infolge von zerebraler Bewegungsstörung und anderen Muskelerkrankungen zu neuer Mobilität und einem höheren Maß an Selbstbestimmung verhelfen. Mithilfe des Fahrgestells mit einer Bein- und Rumpfführungsschiene kann aus dem Stehen das Laufen kontrolliert erlernt und trainiert werden. Der „Thomy-Walker“ lässt sich individuell auf Größe, Fähigkeiten und Bedürfnisse seines Benutzers abstimmen. Der einfache Einstieg direkt aus dem Rollstuhl vereinfacht den Einsatz der Gehhilfe und soll so die Verwendungshäufigkeit steigern.

Mit einem ganz anderen Bereich der Kinder- und Jugendrehabilitation beschäftigt man sich bei der Firma Tobii Dynavox, weltweit führender Anbieter von Eyetracking- und UK-Lösungen. Sie zeigt mit „PCEye Explore“ eine Lösung für die Augensteuerung. Der „PCEye Explore“ soll den Einstieg in die Welt der Augensteuerung erleichtern. Mit dem Eye-Tracker sollen junge oder unerfahrene Anwender eine einfache und spielerische Möglichkeit erhalten, die Blicksteuerung zu erlernen und sich zugleich die Grundlagen der Unterstützten Kommunikation anzueignen. Nachdem sich der Anwender an die Interaktion zwischen Augen und Bildschirm gewöhnt hat, kann aktives Zielen integriert werden. Alle genutzten Spiele und Anwendungen geben dem Nutzer positive Rückmeldungen. So soll er mit Spaß und Motivation bei der Sache bleiben und immer neue spannende und interessante Inhalte entdecken.

Im Dialog mit Therapeuten hat das Unternehmen SORG Rollstuhltechnik GmbH + Co. KG mit „Mio“ einen der kleinsten und leichtesten auf dem Markt erhältlichen Kinder-Rollstühle entwickelt. Der Aktivrollstuhl kann fast millimetergenau auf die physiologischen Möglichkeiten des Kindes eingestellt werden, damit es beim Antreiben des Rollstuhls nicht ermüdet. In der Carbon-Version ist der Rollstuhl noch leichter und damit auch noch leichter zu bedienen. In der Ausführung als „Mio Move“ kann er gekantelt werden und ist somit eine gelungene Kombination aus Aktiv- und Kantel-Rollstuhl. Mit ihm kann das Kind in seinem Rhythmus zwischen Aktivsein und Erholung wechseln, ohne das Hilfsmittel zu tauschen. Er ist für Kinder schon ab zirka zwölf Monaten sowie Jugendliche geeignet und bereits ab einer Sitzbreite von 20 Zentimetern und einer Sitztiefe von 18 Zentimetern erhältlich. Dank seiner Mitwachsfunktion in drei Dimensionen und seinen zahlreichen Farb-, Stoff- und Ausstattungsvarianten kann er optimal an die Bedürfnisse des kleinen Nutzers angepasst werden.

Kontakt

Marion Künstel

Marion Künstel

Pressereferentin
T +49 721 3720-2307
F +49 721 3720-99-2307
E marion.kuenstel@messe-karlsruhe.de

 

Veranstaltungskalender

Finden Sie gleich hier Ihre nächste Veranstaltung der Messe Karlsruhe!

November 2018
MoDiMiDoFrSaSo
5
1213141516
1920
28

Social Web

Besuchen Sie die Messe Karlsruhe auf Twitter, facebook oder bei Youtube.

Messe Karlsruhe bei Twitter
Messe Karlsruhe bei facebook
Messe Karlsruhe bei YouTube